Artikel beim Charlettendorfer Boten...

Startseite

Bestattung Hamburg

Die Bestattung übernimmt viele leidvolle Aufgaben

Wenn ein Mensch gestorben ist, gibt es sehr viele Aufgaben, die von den Hinterbliebenen erledigt werden müssen. Da wäre zum einen die Frage, ob der Tote gut abgesichert war und die Beerdigung von einer Versicherung übernommen wird. Ebenso stellt sich auch noch die Frage, ob der Tote noch andere Versicherungen hatte, um die Familie finanziell abzusichern. Weiterhin müssen sich die Hinterbliebenen damit herumschlagen, die tote Person bei den Ämtern abzumelden. Dazu gehören die Polizei, die Rentenkasse, vielleicht die Agentur für Arbeit, das Wohngeldamt, das Kindergeldamt und andere. Auch die Krankenkasse und eventuell die Rentenkasse müssen über den Tod informiert werden. Das war noch lange nicht alles, denn immerhin muss der Vermieter Bescheid erhalten, der Strom muss gekündigt werden, das Telefon muss gekündigt werden und eventuell sogar noch eine Zeitung. Trauerbekundungen müssen beantwortet werden, vielleicht soll noch eine Anzeige in der Zeitung erscheinen oder anderes. Viele Arbeiten, denen man sich nicht unbedingt stellen kann, wenn ein geliebter Mensch verstorben ist. Daher ist es umso besser, dass es die Bestattung Hamburg gibt, die in der Lage ist, alle Punkte im Todesfall zu beachten und vor allem auch zu handeln. Der Kunde der Bestattung Hamburg Bestattung Hamburg braucht nur eine Vollmacht auszustellen und schon muss er sich um fast nichts mehr kümmern, was die Trauerarbeit natürlich erleichtert. Aufgrund der vielen Aufgaben die ein Todesfall mit sich bringt, sollte jeder Mensch überlegen, ob er nicht schon vorher die Bestattung Hamburg aufsuchen möchte und somit für seinen eigenen Tod vorsorgen möchte. Gerade wenn man sich selbst einmal mit einer Bestattung auseinandersetzen musste, weiß man genau, wie schlimm die ganzen Aufgaben sind, obwohl man eigentlich nur trauern möchte. Daher werde die Vorsorge hier auf jeden Fall angebracht.